Bundaberg

16.11.2012 - 27.11.2012
Bundaberg Port Marina.

Gerade sind wir mit Bootaufräumen und Frühstück fertig, da werden wir auch schon vom Quarantäneankerplatz zum Quarantänesteg gerufen, da der Quarantänebeamte bereits auf uns wartet. Das geht ja flott. Die unter Seglern viel besprochene und wegen zahlreicher Schauergeschichten gefürchtete Inspektion des Bootes ist dann gar nicht so schlimm. Für uns zumindest, denn wir müssen ja nicht jede einzelne Muschelschale und jedes einzelne Schneckenhaus umdrehen und auf Bewohner prüfen...das macht der teuer bezahlte Beamte. Ein paar Ketten aus Samen werden konfisziert; wir können sie aber nach Hause schicken lassen. Termiten werden keine gefunden, also alles klar, der Zoll kann kommen. Unzählige Formulare später haben wir auch das hinter uns und sind offiziell in Australien willkommen.

Abschlussfeier der P2P Rally.

In der Bundaberg Port Marina treffen wir einige alte Bekannte wieder, darunter österreichische Segler, die wir seit drei Jahren nicht gesehen haben. Im Rahmen der Port-2-Port Rally gibt es Happy Hour, Flohmarkt und ein großes Abschiedsessen. Danach zerstreuen sich die Segler wieder in alle Richtungen und Ruhe kehrt ein. Abends hüpfen Känguruhs am Feld hinter der Marina vorbei, sonst tut sich nichts.

Bundaberg selbst ist eine unscheinbare Kleinstadt, sehr ähnlich vieler jener in Neuseeland, durch die wir durchgefahren sind, ohne stehenzubleiben oder uns den Namen zu merken. Die einzige Attraktion ist die Rumdestillerie, deren Besichtigung wir uns aber schenken.

Loggerhead Turtle bei der Eiablage in Mon Repos Turtle Rookery.

Ein paar Kilometer südlich der Marina gelegen befindet sich Mon Repos, ein langer Strand, an dem von November bis Jänner Schildkröten zur nächtlichen Eiablage an Land kommen. Die Beobachtung ist streng reglementiert, um die Schildkröten nicht zu irritieren. Die Besucher werden in Gruppen eingeteilt, kommt ein Tier an Land, so begibt sich eine Gruppe dort hin und darf, von einem Ranger streng überwacht, beobachten. Wir haben extremes Glück, sind in der ersten Gruppe, und die Begrüßungsrede der Ranger hat noch nicht einmal richtig begonnen, schon ist die erste Schildkröte da. Und als diese ihr Geschäft erledigt und wieder im Meer ist, wird uns der Rückweg von einer weiteren versperrt, und wir können auch dieser beim Buddeln und legen zusehen.

Kommentare [+]

Noch keine Kommentare.