Kategorie: Reise

Yasawas

26.08.2012 - 17.09.2012
Yasawa-I-Rara, Yasawa.

Verlässt man in Fiji die Hauptschiffahrtsrouten so sinkt die Qualität der Seekarten spürbar: Mal sind sie wenig detailliert, mal stimmen sie nicht mit dem GPS überein, mal sind Informationen einfach falsch, mal alles zusammen. Und da die Gewässer mit unzähligen Riffen gespickt sind, sollte man nur dann segeln, wenn diese gut sichtbar sind, also von vormittags bis nachmittags, bei möglichst wolkenfreiem Himmel. Spricht man mit anderen Seglern entsteht der Eindruck, dass jeder Zweite hier schon... [weiter »]

Vanua Levu

08.08.2012 - 25.08.2012
Bojenfeld in Nakama Creek, Savu Savu.

Was in Fiji sofort auffällt ist die unglaubliche Freundlichkeit sämtlicher Beamten, denen man beim Einklarieren begegnet. Ausserdem ist man in Savu Savu sehr bemüht, die vorgeschriebenen Formalitäten möglichst kundenfreundlich zu erledigen. Quarantäne, Immigration und Customs werden mit dem Marina-Dinghie zum Boot gebracht, Biosecurity wartet auf der Marina-Terasse auf unseren Abfall. Savu Savu ist eine kleine Stadt mit einem kleinen Markt, einigen Supermärkten, zahlreichen guten und (für uns... [weiter »]

Von Minerva nach Fiji

31.07.2012 - 08.08.2012
Minerva Nord.

Wir liegen vor Anker im nördlichen Minerva-Atoll, um auf passendes Wetter für die letzten 400 Meilen nach Fiji zu warten. Die Abfahrt muß gut getimed werden, um innerhalb der Behördenöffnungszeiten anzukommen, da sonst heftige Überstundengebühren verrechnet werden. Die ersten beiden Tage verbringen wir zu gleichen Teilen mit Entspannen und Bootswartung. Dann wird es ein wenig ungemütlich. Schon beim Verlassen von Neuseeland war es vorhergesagt, und an der Prognose hat sich in der... [weiter »]

Von Neuseeland nach Minerva

23.07.2012 - 31.07.2012
Wir verlassen Neuseeland!

Wieder scheint sich ein Wetterfenster aufzutun: Ein komplexer Trog liegt, sich kaum bewegend, östlich von Neuseeland. Dahinter kommt ein kleines Hoch, hinter dem sich rasch wieder ein Tief aufbauen soll. Sehr eng, aber dahinter sieht es noch schlechter aus, wir würden noch mindestens zwei weitere Wochen bleiben müssen. Also wollen wir den Absprung wagen. Wir fahren in die Opua Marina, um letzte Einkäufe und die Ausreiseformalitäten zu erledigen. Letzteres ist ganz einfach, ein Fax und ein... [weiter »]

Die letzten Wochen in Neuseeland

26.06.2012 - 22.07.2012
Rostfrei im Town Basin.

Am 26.6.1012 ist ein Meilenstein erreicht: Wir haben Molimentum wieder soweit zusammengebaut, dass wir vom Trockendock in die Town Basin Marina von Whangarei übersiedeln können. Es ist ein grosser Tag für uns und wie sich zeigt auch ein erfolgreicher, denn der Motor startet sofort, alle Seeventile sind dicht, und wir legen nach einer kurzen Fahrt den Fluss hinauf am Steg der Marina an, ohne die neue Farbe zu zerkratzen. Das wird erst einmal gefeiert. Wetterfenster Während wir die letzten... [weiter »]