Noch sind wir in Europa

17.10.2009 - 30.10.2009

Nach Porto ging es in einem Zweitagesschlag weiter nach Cascais, einem reichen, sehr schönen Vorort Lissabons an der Mündung des Tejo. Unterwegs gab es grandiose Sonnenauf- und untergänge zu betrachten, dazwischen Sterne und Sonne, aber kaum Wind, wodurch wir endlich physisch und psychisch soweit waren, die Angel auszuwerfen. Prompt hatten wir auch unseren ersten Fisch gefangen, eine Makrele.

In Cascais liegen wir nun seit fast einer Woche und erledigen die letzten größeren Arbeiten, die vor den nächsten längeren Atlantik-Passagen notwendig sind. Da wären neben den üblichen Wartungsarbeiten beispielsweise das Großsegel vom Segelmacher ausbessern lassen, einen Wassermacher installieren, die Windsteueranlage reparieren, einen Cockpittisch basteln, einen Aussenbordmotor für das Dinghi besorgen, ...

Meist ist es sonnig und warm wie es sich für Ende Oktober gehöhrt, doch wenn einmal auf dem Atlantik der Sturm tobt merken wir es auch hier im Hafen, hinter dem Wellenbrecher, wenn die Wellen an ihm brechen und die Gischt vom Wind mit Böen bis Stärke 9 auf unser Boot geweht wird.

Besuch aus Wien in Cascais.

Lissabon wäre nun besucht und die Nutellaversorgung auch wieder für eine Weile sichergestellt, dank eigens eingeflogener Botinnen, die uns auch noch 10 kg Roggenmehl, eine Sachertorte, Hörbücher und anderes aus Wien mitbrachten.

Kommentare [+]

erinnerungen an cascais 1973

hildegard truxa

zum reichtum von cascais haben wir (mein mann, ein befreundetes ehepaar und ich) im jahre 1973 den grundstein gelegt ;-) nachdem wir mit dem auto ganz spanien durchquert hatten und dann portugal, hielt uns nix mehr beim anblick des atlantiks in cascais zurück und wir sprangen alle in die kühlenden fluten.
nach 15 minuten zurück beim auto war die seitenscheibe eingeschlagen. es fehlten: 4 reisepässe (wurden dann bei polizei abgegeben), mein führerschein(tauchte nicht wieder auf)meine goldene uhr mit goldenem uhrarmband (2700.-schilling, mein erstes gehalt als fernschreiberin bei der post), und insgesamt 32 000.- (zweiunddreißigtausend) schilling-unser ganzes geld, denn eigentlich wollten wir ja zur algarve, und dort 1 woche urlauben.
tja, dummheit gehört bestraft, und somit haben wir in cascais unfreiwillig entwicklungshilfe geleistet...
sehr gefreut hab ich mich über das foto von gerti, die ich schon ewig nicht mehr gesehen habe, die sich aber gar nicht verändert hat.
euch abenteurer wünsche ich weiterhin alles gute und sende liebe grüße aus stammersdorf!

27.10.2009 17:19:57

Miau

Petra

wie hoch ist die katzenpopulationdichte in lissabon?

27.10.2009 19:51:50

Re: Miau

Dave

in der burg ca. 3,14 katzen / tourist. ausserhalb haben wir keine daten erhoben.

27.10.2009 19:55:38